MARKTGEMEINDE

OBERKOTZAU

VORBEREITENDE
UNTERSUCHUNGEN

Herzlich Willkommen

auf der Projektinformationsseite zur Stadtentwicklung Oberkotzau.
Diese Internetseite informiert über den gesamten Prozess der Vorbereitenden Untersuchungen
und soll interessierten Bürger:innen auf einem Blick aufzeigen,

welche Planungsüberlegungen bestehen, welche Mitwirkungsmöglichkeiten angeboten werden 
und wie die jeweils nächsten Schritte sind.

Aktuelles

Freie Plätze World-Café!

Liebe Bürgerinnen und Bürger! Nicht mehr lange…. Schon übermorgen, am kommenden Samstag den 16. Oktober 2021 um 14 Uhr, findet das World-Café in der Saaletalhalle

Weiterlesen »

Rückblick Ortsspaziergang

Am Samstag, den 09. Oktober 2021 um 10 Uhr lud die Gemeinde Oberkotzau und die für die Vorbereitenden Untersuchungen (VU) beauftragte DSK alle interessierten Bürgerinnen

Weiterlesen »

Die Untersuchungsgebiete

Der Prozess

Ausgangslage

Der Markt Oberkotzau möchte ein bestehendes Sanierungsgebiet, dessen Sanierungsziele noch nicht erreicht sind (Gebiet „Ortskern“), aktualisieren, ein bisheriges Stadtumbaugebiet zum Sanierungsgebiet entwickeln („Hofer Straße / Schwarzenbacher Straße“) und dabei die zu erwartenden verkehrlichen Konsequenzen aus dem jetzt sicheren Bau der Umgehungsstraße untersuchen. Durch den unmittelbar räumlichen Zusammenhang der drei Themen soll die Erledigung in einem Zug erfolgen.

Die Untersuchung ist dabei mit dem parallel laufenden Interkommunalen Digitalen Entwicklungskonzept (IDEK) Nördliches Fichtelgebirge zu verschränken. Die DSK arbeitet für dieses Projekt mit der PB Consult GmbH aus Nürnberg zusammen, die über besondere Expertise im Bereich der Verkehrsplanung verfügt.

Aufgabenstellung

Für den Ortskern soll im Zuge der städtebaulichen Untersuchungen der Umfang der bis dato bereits durchgeführten Maßnahmen im Verhältnis zu den ursprünglich entwickelten Zielen festgestellt werden (Soll-Ist-Vergleich), die Umsetzung bewertet und die damaligen Ziele der Sanierung und die hieraus resultierenden Handlungsfelder auf ihre Gültigkeit überprüft werden.

Das Ergebnis: Modifizierung der Ziele der Sanierung und damit einhergehend Überprüfung des Umgriffs des bestehenden Sanierungsgebietes.

Für das bisherige Stadtumbaugebiet „Hofer Straße / Schwarzenbacher Straße“ sind die Sanierungsziele erst zu erarbeiten.

In beiden Gebieten gilt es, die relevanten sozialen und städtebaulichen Sachverhalte und Zusammenhänge zu untersuchen und städtebauliche Missstände aufzuzeigen. Insbesondere unter Berücksichtigung der sich durch den Bau der Umgehungsstraßen ergebenden Möglichkeiten.

Das Ergebnis: Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse unter Beteiligung der Bürger:innen sowie der Träger öffentlicher Belange (TÖB) werden konkrete Sanierungsziele formuliert und diese auf ihre Machbarkeit, zeitliche Umsetzungsfähigkeit und allgemeine Finanzierbarkeit hin überprüft.

Methodik

Gemäß § 141 Absatz 1 BauGB hat die Kommune vor der förmlichen Festlegung eines Sanierungsgebietes vorbereitende Untersuchungen durchzuführen oder zu veranlassen, um das Vorliegen der Anwendungsvoraussetzungen einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme zu untersuchen.

Daher werden im Rahmen dieser Vorbereitenden Untersuchungen zum einen die Schwächen und städtebaulichen Ziele herausgearbeitete sowie eine umfassende Betroffenenbeteiligung erfolgen. Im Übrigen wird eine städtebauliche Bestandanalyse (Vor-Ort-Begehung) für das VU Gebiet durchgeführt.

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse erfolgt eine Abwägung über das Vorliegen der Anwendungsvoraussetzungen einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme sowie eine Überprüfung und Empfehlung, ob das umfängliche Sanierungsrecht oder die Sanierungsmaßnahme im „vereinfachten Verfahren“ zur Anwendung kommen soll.

Vorteile eines Sanierungsgebietes
für Bürger:innen und Kommune

Vorteile eines Sanierungsgebietes für die Gemeinde:

  • Sanierungsgebiet ist die Grundlage für zahlreiche Fördermöglichkeiten im öffentlichen Raum aus Städtebaufördermitteln
  • Aufwertung des Stadtbilds, insbesondere durch Fassadenoptimierungen

Vorteile eines Sanierungsgebietes für Bürger:innen:

  • private Grundstücks- und Immobilieneigentümer profitieren durch Förderungen aus Städtebaufördermitteln
  • kostenfreie fachliche Beratung von Sanierungsmaßnahmen
  • grundsätzlich besteht innerhalb des Sanierungsgebietes die Möglichkeit, Sanierungsmaßnahmen bevorzugt steuerlich abzuschreiben

Beteiligung

Liebe Bürger:innen aus der Marktgemeinde Oberkotzau, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Gemeindeentwicklung Oberkotzau einzubringen, bitten wir Sie Ihre Anregungen und Ideen hier anhand verschiedener Beteiligungsformate zu äußern. Über die geplanten Formate werden wir Sie rechtzeitig hier und unter oberkotzau.de informieren.

Die Marktgemeindeverwaltung Oberkotzau und das beteiligte Büro DSK hoffen auf diesem Wege auf eine rege Beteiligung aus der Bürgerschaft, um Meinungen, Hinweise und Ideen zu erhalten.

Machen Sie mit!

Ihre Meinung ist uns wichtig! Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit,
uns Ihre Ideen sowie Stärken und Schwächen für die Marktgemeinde Oberkotzau mitzuteilen.
Durch Klicken auf die Karte können Sie einen Pin setzen.

ANSPRECHPARTNER

Marktgemeinde Oberkotzau

Am Rathaus 2
95145 Oberkotzau

Katja Mende

Geschäftsleitung
Telefon: 09286 / 941-14
E-Mail: mende.katja@oberkotzau.de

DSK Deutsche Stadt- und Grundstücks-
entwicklungsgesellschaft mbH
Ötterichweg 7
90411 Nürnberg

Peter Großmann

Projektleitung
Telefon: 0911 / 960468-12
E-Mail: peter.grossmann@dsk-gmbh.de

 
 
Top

Anleitung

Diese interaktive Karte bietet Ihnen die Möglichkeit einer interaktiven Beteiligung in Echtzeit. In Echtzeit bedeutet, dass Ihre Beiträge nicht moderiert und zeitverzögert auf der Webseite widergespiegelt werden, sondern unmittelbar nach dem Absenden für alle sichtbar sind. Ihre Teilnahme ist uns wichtig, denn die Daten und Ergebnisse bilden die wesentliche Grundlage für die Gemeindeentwicklung Oberkotzau.

Wie beteilige ich mich?

Mit Hilfe der Stecknadelfunktion können Sie bestimmte Orte auf der Karte markieren und Ihre Anregungen mitteilen. Klicken Sie dafür auf die entsprechende Stelle auf der Karte und anschließend auf „Punkt hinzufügen“. Nun können Sie das erscheinende Formularfeld ausfüllen. 

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, bereits eingebrachte Ideen anderer zu lesen, zu bewerten und/oder zu kommentieren. Klicken Sie dafür auf die bereits eingestellten Stecknadeln. Kommentare werden mit dem zuvor ausgefüllten Namen angezeigt. Bevor ein Kommentar erscheint, muss er durch die Moderatoren freigegeben werden. Nutzen Sie die Kommentarfunktion, wenn ein Standort bereits besetzt ist.

Was passiert mit meinen Daten?

Es werden Ihr Name und ihre E-Mail-Adresse abgefragt. Das Eintragen von Namen und E-Mail-Adressen verhindert primär das wahllose Setzen von Punkten und verleiht dieser Interaktion eine höhere Seriösität. Sie dienen zudem für mögliche Rückfragen seitens der Marktgemeinde. Name und E-Mail-Adresse werden beim Setzen oder Bewerten eines Punktes nicht angezeigt. Nur bei einem Kommentar wird der Name angezeigt.

Das Setzen eines Punktes wird nach dem “Absenden” nicht moderiert, sondern sofort veröffentlicht. Sie können diesen Punkt nicht löschen. Wenn Sie eine Löschung wünschen, können Sie das hier tun. Voraussetzung dafür ist die Nennung Ihrer E-Mail-Adresse. Die Moderatoren behalten sich bei groben Verstößen oder Missbrauch die Löschung der gesetzten Punkte vor.